+ SO KÖNNEN SIE DABEISEIN + TEILNAHME ONLINE + BEISPIELFOTO

Tausend Augen©®   

Die Kunstaktion hat 2003 begonnen: mit dem Bemalen eines Fallschirmes der Bundeswehr.
Auslöser war der Ausbruch des USA - Irak - Krieges.
Die Vielzahl der darauf gemalten farbenprächtigen Augen verstehen sich als Verstärkung eines Signals zum Frieden. „Schon in den Anfängen meiner Kunst war das Auge einerseits Blickfang und andererseits strahlendes Symbol friedvoller Zuwendung.“

Doch ein Auge ist nicht genug, aller Augen müssen sich darauf richten, Frieden zu schaffen und zu bewahren.

Deshalb will Mike Mathes unter dem geschützten Begriff Tausend Augen©® sein Leben lang an dem stillen, aber eindringlichen Kunstprojekt weiter arbeiten.

Sie können alle an der Aktion Tausend Augen©® teilnehmen, in dem sie ihr eigenes Auge von Mike Mathes zeichnen lassen. Für den geringen Betrag von 100 Euro erhalten sie dann das Original in der Größe DIN A4 (siehe Link Galerie Botschafter)

  Verfolgen Sie hier in einem kleinen Film wie die Augen entstehen 

In der neuesten Aktion
 sollen 1000 Tafeln mit je einem Auge bemalt werden (Info und Presseberichte auf tausend-augen.com).
 35 Soldaten der Graf Werder Kaserne haben schon mal den Anfang gemacht. Für ein Startgeld von 20 EUR können Sie im Atelier des Künstlers oder auch anderswo selbst zum Pinsel greifen. Holen Sie sich also ihre Malunterlage samt Schablone im Atelier oder im Clubheim des SSV Saarlouis. Alle von Ihnen gemalten Augen werden in einem Gesamtkunstwerk zusammengeführt – so können Sie Teil eines viel beachteten Kunstwerkes werden. Auf Wunsch und gegen Aufpreis von 10 EUR erhalten Sie ein handsigniertes, gerahmtes Zertifikat mit Abbildung ihres Werkes.

Bei beiden Aktionen werden Sie in die Galerie
 “Botschafter für Mensch-lichkeit und Lebensmut“
aufgenommen.
Wichtige Hilfsorganisationen, die unterstützt werden sind u. a.: die Aids-Hilfe Saar, das Demenzzentrum Saarlouis und das Ronald McDonald Haus Homburg.
 Seit 2006 hat Landrätin Monika Bachmann die Schirmherrschaft übernommen.

     Am 1.Februar 2007, zur Präsentation im Atelier des Künstlers, war die erste Hürde genommen: Die Landrätin konnte zusammen mit zahlreichen Besuchern das 100. Auge besichtigen. (Eindrücke davon unter Bilder Ausstellung)

In vielfältigen Malereien und Kunstaktionen soll so das Augenmerk auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens gelenkt werden. In Vernissagen und Kunstaktionen will der Künstler, zusammen mit den Anwesenden, Antworten auf schwierige Fragen menschlichen Zusammenlebens erörtern.

Gesicht zeigen mit einem gemalten Porträt
Unter dem Schutz der Tausend Augen©® lädt der Künstler Menschen ein, sich für die gute Sache porträtieren zu lassen. Alle Porträts dienen dazu, auf wichtige Hilfsorganisationen aufmerksam zu machen. Menschen zeigen Gesicht und laden andere dazu ein, es ihnen gleich zu tun. Zur Belohnung erhalten alle Porträtierten die Möglichkeit, preiswert (ab 500 Euro) eine hochwertige, original signierte Reproduktion zu erwerben.

In eigens entwickelten „Dynamischen Wanderausstellungen“, zu denen alle Beteiligten und andere eingeladen werden, stellt der Künstler die Original-Porträts (oder deren Reproduktionen) aus und gibt Hilfseinrichtungen Gelegenheit, sich zu präsentieren.

Im Rahmen der Kunstaktion Tausend Augen©® können sie den Künstler buchen und ihm beim Malen über die Schulter schauen. „Ich bemale jeglichen Gegenstand mit meinem farbenprächtigen Friedenszeichen des offenen Auges (oder anderen Motiven), auch während Veranstaltungen und vor Publikum.“

Infos unter 06831/4896199 oder unter 01608046934 oder direkt im Atelier Mike Mathes in der Pavillonstraße 45a, 66740 Saarlouis.

Sollten Sie wünschen, dass das Geld für eine andere Mike Mathes - Kunstaktion verwendet wird, notieren Sie hinter dem Stichwort die betreffende Aktion.

Beispiele sind die HIV- Prävention: Mit Schirm, Charme und Kondom, Gib Gummi oder die Aktionen gegen Gewalt und Ausgrenzung: Gesicht zeigen, Schutz-Schirme und Direkt-Tafelbild.

 Umfangreiche Dokumentationen zeigen die erfolgreiche Zusammenarbeit auf: mit zahlreichen Schulen, Jugendeinrichtungen, mit den Kirchen, mit der Bundeswehr, mit dem Kinderschutzbund, den Kulturämtern, mit der Justizvollzugsanstalt und selbstverständlich mit der Aids-Hilfe Saar, mit dem Demenzzentrum Saarlouis und dem Ronald Mc Donald Haus Homburg.